365.immo

Wie CRM Sie bei aktuellen Herausforderungen an Immobilienmakler unterstützen kann

Die Erwartungen von Mietinteressenten, Verkäufern und Käufer an Immobilienunternehmen steigen stetig. Sie sollen schnell, flexibel und individuell auf Kundenanfragen reagieren, auch wenn in einem Team häufig mehrere Mitarbeiter mit demselben Kunden in Kontakt sind. Darüber hinaus werden die Vorgaben wie die DSGVO immer strenger. Außerdem noch Termine koordinieren, Exposés anfertigen, Website gestalten, Objekte in Portalen veröffentlichen und noch vieles mehr. Dabei bleibt oft immer weniger Zeit für den Kunden.

Eine Software, die als Komplettlösung diese Herausforderung beantwortet, entscheidet am Immobilienmarkt über den Erfolg. Welche Vorteile kann also ein CRM für Immobilienmakler mit sich bringen?

CRM steht für „Customer Relationship Management,“ aber es kann für Makler so viel mehr sein – das perfekte Tool  neue Kunden zu gewinnen, Kundenbeziehungen zu pflegen und zu Interessenten zu Käufern zu machen bzw. auch Berichte und Reports zu generieren.  Und das alles nur mit einer einzigen Plattform!

Dank seiner leistungsstarken Funktionalität bietet eine CRM Software für Immobilienmakler einige wichtige Vorteile, die Ihnen die tägliche Arbeit erleichtern.

Die wichtigsten Gründe, warum Ihr Maklergeschäft von einem CRM profitiert

1. CRM ist die zentrale Plattform für alle Ihre relevanten Business Infos

Als erfolgreicher Immobilienmakler generieren  Sie Leads aus mehreren Kanälen. Das können zum Beispiel Online-Leads, Empfehlungen, Events, Direktaquise etc sein. Wenn Sie alle diese Leads in separaten Datenbanken verwalten, ist das mehr als ineffizient, viele Leads werden wahrscheinlich nicht nachverfolgt.

Im Gegensatz dazu zeigt Ihnen ein professionelles CRM für Immobilienmakler in einem übersichtlichen Dashboard alle Ihre relevanten Informationen wie zum Beispiel:

  • Kontakte
  • Objekte (Wohnung, Haus, Gewerbeobjekt, Grundstück etc.)
  • Anfragen von Interessenten
  • Aktueller Stand Ihrer Verkaufspipeline
  • Aktuelle Aufgaben
  • e-Mails und Korrespondenz

Mit der konsequenten Umsetzung eines CRM Systems, ist es auch wesentlich einfacher, Ihre Abschlussquote zu erhöhen. Sehen Sie es so – Sie müssen das CRM System natürlich pflegen, in weiterer Folge kostet es Sie aber wesentlich weniger Mühe, Ihr tägliches Immobiliengeschäft zu kontrollieren!

2. CRM setzt auf langjährige Kundenbeziehungen

Sie sind der Meinung, dass ein CRM hauptsächlich für die Gewinnung von neuen Käufern interessant ist?  Das ist zwar einer der Top-CRM-Vorteile für Immobilien, aber auch für Kontaktpflege zu Kunden, mit denen Sie in der Vergangenheit Geschäfte abgeschlossen haben, ist ein CRM System sehr hilfreich.

Zufriedene Kunden, an die Sie in der Vergangenheit bereits erfolgreich ein Haus verkauft oder eine Wohnung vermietet haben, sind unerlässlich für Referenzen und Ihre Weiterempfehlung.

Aber Hand aufs Herz – mit wie vielen dieser Menschen sind Sie noch in Kontakt bzw. konnten Sie nochmals etwas verkaufen?

Es fällt nicht jedem Makler leicht, nach Empfehlungen zu fragen. Nach dem Abschluss nutzen sie die Kontakte zu ihren früheren Kunden nicht – dabei wäre der Kunde eventuell ja durchaus bereit, eine Weiterempfehlung abzugeben.

Es ist ja außerdem nicht so, dass man sich jeden Tag ein Haus kauft oder eine Wohnung mietet – trotzdem, auch wenn Maklerkunden nach dem Abschluss sehr zufrieden waren, denken sie nach einiger Zeit nicht mehr an den Makler. Deshalb ist es umso wichtiger, mit früheren Kunden in Kontakt zu bleiben und so mehr Geschäft mit weniger Kosten zu generieren.

Wie sollte die Kontaktpflege also aussehen? Natürlich macht es keinen Sinn, jemanden mit Mails und Newslettern zu bombardieren, aber es braucht doch ein

paar Berührungspunkte pro Jahr. Schicken Sie ein Geburtstagsmail, rufen Sie sich in Erinnerung, zum Beispiel am Jahrestag des Immobilienkaufs, mit einer kleinen Botschaft wie zum Beispiel „ich hoffe, Sie fühlen sich nach wie vor Wohl in Ihren 4 Wänden“… vielleicht hat der Kunde ja auch Bedarf nach Veränderung und wendet sich mit seinen neuen Wünschen wieder an Sie?

Vergewissern Sie sich also, dass Sie für jeden Kunden in Ihrem CRM genaue Aufzeichnungen führen und diese Informationen nutzen, um mit Ihren Kunden in Verbindung zu bleiben.

3. Persönliche Ansprache jedes Interessenten und Kunden wird großgeschrieben

st es die Art und Weise, wie Ihr Kunde tatsächlich über Ihren Service fühlt, der einen Deal machen oder brechen kann.

Ihr CRM hilft Ihnen nicht dabei, Ihr Immobilienangebot zu verbessern. Aber die Art und Weise, wie Sie Marketing- und Vertrieb organisieren und sich dabei Unterstützung durch ein gutes CRM holen, kann ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil sein.

Sammeln Sie alle Informationen, die Sie über den Interessenten erfragen können:  bevorzugte Gegenden, gewünschte Art der Immobilie, Budget, Ausstattung inkl. Details wie z.B. Bodenbelägen. Speichern Sie alles in Ihrem CRM zusammen und matchen Sie diese Kundenanforderungen mit Ihrem Immobilienangebot.

Das macht persönlichen Service aus. Was nützen Ihnen zig fabelhafte Immobilien in Ihrer Datenbank wenn dieses Angebot nicht zu den Anforderungen Ihrer Interessenten passt?

Ihr Interessent wartet auf „sein“ Objekt. Lassen Sie ihn deshalb mit einem persönlichen Anruf oder E-Mail wissen, dass Sie soeben „sein“ Haus gefunden haben – mit der von ihm gewünschten Zimmeranzahl, in der perfekten Lage und genau dem Holzboden, den er sich vorstellt. Erarbeiten Sie sich so den Ruf, der Immoblienmakler zu sein, der die Wünsche seiner Interessenten wirklich ernst nimmt – ein CRM System denkt für Sie mit!

4. Ein CRM für Immoblienmakler erspart Ihnen viel Zeit und Papierkram

Automatisieren Sie händische und zeitintensive Aufgaben! Gerade wenn es um die Zusammenarbeit im Team geht, bieten CRM Systeme großartige Funktionen, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern:

  • Follow-ups planen und automatisieren
  • Übersicht über alle Kontakte, Objekte, Kundenanforderungen, Verkaufschancen und Korrespondenz an einem Ort
  • Teammitgliedern Aufgaben zuweisen
  • To-Do Liste erstellen
  • Gemeinsamer Zugriff auf Kundendaten im gesamten Immo-Team
  • automatische Erinnerungen einrichten
  • Erstanfragen mit automatisierten Email-Templates beantworten
  • ….

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie Immobilienmakler ein CRM nützen können, um die tägliche Arbeit zu erledigen.

5. Ein CRM liefert auf Knopfdruck die Auswertungen, die Sie benötigen

Langwieriges manuelles Heraussuchen von Umsatzzahlen etc. gehört der Vergangenheit an. Mit einem CRM System können Leistungsreports automatisch erzeugt werden und Sie können so einen raschen Überblick über Marketing & Vertrieb gewinnen.

  • Automatische Berichte über alle Ihre Kontakte, Objekte, Kundenanforderungen und Transaktionen;
  • berechnet automatisch den Verlauf Ihrer Vetriebspipeline
  • Reports funktionieren auch standordübergreifend – egal, wie viele Büros und Standorte Sie verwalten
  • einfache Möglichkeit, rechtzeitiges Feedback – täglich, wöchentlich, monatlich, vierteljährlich, jährlich, etc. zu erhalten.
  • Erstellen Sie Berichte, über alles, was für Ihr Immobliengeschäft wichtig ist – neue Anfragen, hinzugefügte Objekte, gesendete Exposees…

Erhalten Sie in Sekundenschnelle das Feedback, das Sie für eine bessere Entscheidungsfindung nutzen können!

Diese CRM-Features sind nur einige der Vorteile für Makler aller Größen, um ihr Geschäft voran zu treiben.

Wichtig dabei –  CRM ist nicht nur eine Software, sondern vor allem eine Unternehmensphilosophie, die Ihnen hilft, jeden Tag exzellenten Kundenservice zu bieten und die Möglichkeiten Ihres Geschäfts voll zu nutzen!

Nutzen Sie jetzt das
365.immo Software-Paket
für Immobilienmakler.

Jetzt anfragen

ab
€ 89,-
/Monat/User

Haben Sie noch fragen?

Wir sind gerne für Sie erreichbar.

Kostenlos beraten lassen